Fragen zum Thema "Globales Lernen"

Fragen an Florian Meisser (MISEREOR)

Hallo, kannst du dich kurz vorstellen? Wer bist du und wo arbeitest du?

Hi! Ich bin Flo, 38 Jahre alt. Seit 6 Jahren arbeite ich in der Abteilung Bildung und Pastoralarbeit bei MISEREOR.

Kennst du die katholische Jugendverbandsarbeit aus eigener Erfahrung? Und wie ist dein Bezug zum Jugendhaus Düsseldorf?

In meinem vorherigen Job habe ich als Referent für Politische Bildung bei der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) gearbeitet: dem Verband, in dem ich schon seit 28 Jahren Mitglied bin. Als Ehrenamtler war ich war auf Bundes- und internationaler Ebene sehr aktiv. Daher auch meine Affinität zu Fragen der Globalen Gerechtigkeit. Das Jugendhaus Düsseldorf kenne ich also als ehrenamtlicher, damals als Mitglied des EPA, und hauptberuflicher Verbandler und als Kooperationspartner mit MISEREOR.

Am 6. Oktober machst du mit uns zusammen ein Online-Seminar zum Thema „Globales Lernen“. Kannst du das Thema kurz beschreiben?

Globales Lernen hat viele Facetten und wird unterschiedlich interpretiert. Vor allem die Frage der Normativität ist heiß diskutiert. Dabei ist es wichtig, sich und seine Arbeit immer wieder zu reflektieren. Das mache ich und bin auch immer im Austausch mit Kolleg*innen.

Und worum wird es bei dem Online-Seminar gehen?

Im Bereich des Globalen Lernens tut sich viel. Wir wollen die Motivation dahinter ergründen. Dazu wollen wir die Unterschiede aber auch die Gemeinsamkeiten zwischen und von Globalem Lernen, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Transformativer Bildung besprechen und diskutieren. Danach würde ich gerne eine Online-Methode durchführen, die verschiedene Ansätze zeigt und im Nachgang auch auf Metaebene reflektiert werden kann.

Danke für die Antworten. Wir freuen uns auf das Online-Seminar mit dir!

Zur Anmeldung geht es hier entlang.

Gefördert vom:

Partner: